Metalldetektor Verleih - Meine Gedanken

Auch wenn es schwerfällt. Setzen Sie sich und trinken Sie erst einmal einen Kaffee im Strandkorb oder im Hotel. Ich bin grundsätzlich nicht gegen Mietgeräte, aber drei Punkte sollten vorher im Kopf geklärt werden. Zeit, Geräte und Bedienung.

 

Zeit:


In der Hauptsaison am Strand haben Sie, nach meiner Erfahrung, keine Zeit. Dinge verschwinden, gerade in der Nähe von Strandkörben, schneller als der Laie es sich vorstellen kann. Schatzsuche ist in Strandregion eine Art Volkssport. Deswegen ist Versandzeit, bei einem Leihgerät, ein übler Gegner! Mein Tipp: Wenn ein Gerät ausleihen, dann nur von einem Händler (Edelmetall fähig) und verdammt schnell. Achtung: Billige  Geräte können sehr oft Edelmetall (Palladium, Platinum und Titan) nicht orten. Zumindest Hauptsaison an stark frequentierten Strandabschnitten ist Zeit wirklich Geld. Aber dort entsteht ein weiteres Problem: Sehr viel Müll durch z.B Alufolie, Abziehlaschen und anderen Wohlstandsmüll lassen Nutzer (Laie) und Mietgerät schnell an die Grenzen kommen. Sogenannte Sniperspulen (Bei hoher Mülldichte) für diese Bereiche  habe ich noch nie in einem Detektorverleih gesehen (Stand 4-19). Profi bleibt Profi. Lassen Sie sich erstmal kostenlos und unverbindlich beraten ! Entscheiden können Sie immer noch !

 

Geräte:


Sie haben z.B. eine kleine Goldkette oder Anhänger im Sand verloren? Vergessen Sie bitte ein Leihgerät. Professionelle hochwertige Metalldetektoren werden Sie kaum im Verleih erhalten. Leider kann Ihnen der Vermieter auch nicht sagen, ob das geliehene Suchgerät für Ihre Region überhaupt optimal ist. Starkstromleitungen (in der Nähe von Seebrücken), Schwarzer Sand und andere Faktoren können Geräte einschränken oder unbemerkt ausfallen lassen. Wollen Sie es bei einen hohen emotionalen Objekt wirklich riskieren? Gerade in der Nähe von Seebrücken, Strandcafe' und Promenaden machen immer mehr WLAN und Handynetze die korrekte Recherche zum Problem. Das damalige LTE Netz brachte schon viele Geräte unbemerkt zum ausfallen. Was nun genau mit dem 5g (Router haben es schon teilweise) wird, kann eben nur der Fachsondler sagen. ;-)


Beratung gerne kostenlos und unverbindlich. Ein Gerät ausleihen können Sie am Ende immer noch. Ich selbst verleihe meine hochwertigen Suchgeräte  niemals! Außerdem verfüge ich ebenfalls über Analoggeräte welche nicht mehr im Handel erhältlich sind. Es gibt nämlich Strandabschnitte, wo Verlorenes verloren bleibt, wenn Sie dort mit modernen digital Geräten suchen würden. Glück im Unglück.

 

Bedienung:

Gute spezielle Golddetektoren haben viele Einstellungen. Ein Schatzsucher braucht oft mehrere Wochen, um für verschiedene Strandbereiche optimal Absuchen zu können. Deshalb habe ich Ihnen von (m)einem guten Hochfrequenzgerät, das Bedienteil hier abgebildet. Ein Zusammenspiel mit allen Regler führen zum Erfolg bei verlorenen Goldobjekten. Als Schatzsucher mit Leidenschaft sollte man sowieso, sofern man die dortigen aktuellen Umstände (Funkmasten, Schwarzer Sand oder Starkstromleitungen) nicht kennt, mehrere Suchgeräte mitbringen. Ich kenne meine Strände und Ihre Probleme, seit 2004, weil ich selbst sehr oft unterwegs bin.

 

Erfahrung ist unbezahlbar. 

Lesen Sie auch den Artikel:


Dinge im Garten wiederfinden!


Einschalten und Gold finden? Irrweg!