... entstehen leider - Wertschätzung vs. Stundenlohn


Ein Kaffee halb leer? Oder halb voll?
Ein Kaffee halb leer? Oder halb voll?

Umsonst geht leider nicht mehr, selbst für einen leidenschaftlichen Schatzsucher, das werden Sie sicherlich verstehen. 

 

Aber auch Stundenlöhne sind bei einer "Schatzsuche" absolut deplatziert.  Die Sorge um den eigenen emotionalen Schmuck verwirrt Betroffene schon genug und wie soll man in so seiner stressigen Situation zusätzlich klare Gedanken und Entscheidungen fassen, zumal niemand die Einsatzdauer und späteren Erfolg bei einer Nachforschung, mit Metallsuchgeräten im Vorfeld, abschätzen kann?

 


Firma gesucht? Dann bitte weiter im Netz forschen.

Der Ringfahnder ist ein Projekt aus Leidenschaft

zur objektiven Beratung und Schatzsuche im Notfall.


Der Wert entseht über eine persönliche Geschichte.
Der Wert entseht über eine persönliche Geschichte.

Unsere Zunft möchte helfen, aber nicht um jeden Preis, im wahrsten Sinne des Wortes. Transparents ist für beide Parteien wichtig und die objektive Aufklärung, gerade in einer Notsituation, steht bei mir immer an erster Stelle. Wie soll jemand eine Rettung berechnen bzw. sich dafür entscheiden, wenn durch eine zeitliche Vergütung indirekter Druck entsteht? Deswegen arbeiten Sondengänger, weltweit, nur für eine Unkostenerstattung zuzüglich 

Finderlohn* (20-30%).

 

Durch diese Form der Vergütung bleiben die eventuell zu erwartenden Rettungskosten, zum Glück auch bei Erfolg, für Sie absolut transparent und überschaubarSelbst wenn ein Schatzsucher drei Stunden, statt der theoretisch angesetzten Stunde, für Sie im Wasser mit mehreren Gerätschaften sucht. Unsere sozialverträgliche Formel: 

 

 Finderlohn = Erfolgshonorar 

 

Nur durch den oben beschriebenen Mischung bleibt Objektivität bei vielen Entscheidungen gesichert. Am Ende müssen Sie selbst darüber entscheiden. Schatzsucher geben nur eine Anlehnung.  Wir** verkaufen kein Produkt! Wir leben Leidenschaft als echte Schatzsucher. Damit Ihr verlorener Gegenstand, eventuell wieder an das Tageslicht kommt!  

 

Diese Projekt ist keine Firma und wäre bei acht bis zwölf verwertbaren Anfragen im Jahr auch nicht haltbar. Hohe private Investitionen (für die eigene Schatzsuche) sollten bei einem guten Schatzsucher automatisch vorhanden sein.  Sie profitieren indirekt und automatisch davon wenn Sie einen Sondengänger beauftragen.

 

Zudem ist die Freunde, wenn Hilfesuchende persönliche Wertgegenstände als Original wieder in den Händen halten, für mich unbezahlbar. 

 

 

Mein Projekt "Ringfahnder" soll in erster Linie eine objektive und unverbindliche Anlaufstelle für Menschen in der Not sein.

 

Mobilfunknummer***: +49 160 1434 110


* Frei ausgehandelte Finderlöhne unterliegen nicht der gesetzlichen Anbindung. ** Jegliche Schatzsucher wie z.B. https://www.detectorist.eu oder andere ähnliche Portale. *** Normale Kosten für ein Gespräch in ein deutsches Funknetz (D1) !