Wer sucht, der findet...


Ein Ehering im Rasen! Wer findet Ihn???
Ein Ehering im Rasen! Wer findet Ihn???

Schatzsucher (weltweit) können, nur aufgrund Ihrer Angaben, eine grobe erste Einschätzung geben. Sehr viele Gegebenheiten spielen heutzutage eine entscheidende Rolle für späteren Sucherfolg. Wenn einige Faktoren stimmig sind, macht eine spätere Recherche durchaus Sinn. 100 % kann niemand versprechen. Deswegen entscheiden Sie am Ende, ob eine Nachforschung gemeinsam starten soll. Die Objektivität von Auftragssucher ist immer gegeben. Weil  Ihr Finderlohn unser Honorar darstellt. Es geht dabei nicht um einen trockenen Stundensatz, sonder im eine klare Aufklärung, Ihrer persönlichen Situation und Chancen. 

 

Im Laufe der Zeit ist ein Muster entstanden welches im Vorfeld als Anlehnung dient. Weitere Tipps und Tricks werden aus aktuellen Anlass (Stand: 7-19) nur noch telefonisch besprochen. Das Spektrum der Variablen ist in den letzten Jahren zu sehr gestiegen und "einfache" Verluste heutzutage fast unberechenbar. Metallsuchgeräte und Schatzsucher* sind grundsätzlich die erste Wahl bei verlorenen Gegenständen. Sich selbst versuchen, mit einen z.B. Leihgerät, können Sie immer noch. Schatzsucher geben nur eine Anlehnung. 

 

Grundvoraussetzung...(Glücksfall)

...ist aber eine grobe Eingrenzung des Verluststelle und das gesuchte Objekt sollte bei einem Schatzsucher, wie sollte es anders sein, aus Metall (Edelmetall) bestehen. In vielen Fällen bemerkt man den Verlustzeitpunkt z. B. beim Eincremen der Hände oder Baden im Meer. Selbst einen Strandabschnitt oder Garten kann im Notfall abgesucht werden.  Im öffentlichen Raum drängt Zeit natürlich mehr als auf einem privaten Grundstück.

 

Wenn Sie sich sicher sind, dass der Gegenstand dort verloren wurde, kann eine Recherche lohnen. Wir (Metallsucher) können nur etwas finden, was auch vorhanden ist. Ein paar Überlegungen im Vorwege. War der Ehering überhaupt am Finger oder liegt er noch im Hotel / Ferienwohnung? Irgendwann beim Schwimmen verloren oder bei einem stundenlangen Spaziergang? Das sind Fälle für das reguläre Fundbüro. Hier eine externe Webseite falls Dinge "nur' verlegt wurden. Link.

 


TIPP: Wenn Sie den Ort erfolglos verlassen müssen. Markieren Sie die Stelle unauffällig. Mit z.B. einen Steinhaufen oder Stock im Sand. So finden Sie ihn später wieder. Gerade bei Verlusten in der Nähe der Wasserlinie ist das ein wichtiger Punkt für die spätere gemeinsame Recherche.


2. Punkt ist der Zeitpunkt und Ort

Urlaubsbilder auszuwerten ist eine eventuelle Möglichkeit um Ort und Zeitpunkt grob festzulegen. Verlorenes welche mehrere Tage bzw. Wochen an öffentlichen Stränden verschwunden ist, bleibt aufgrund des langen Zeitraums oft verschwunden. Grobes Regelwerk: Je weniger der Bereich zu einer Touristenhochburg gehört, desto höher stehen die Chancen bei einer "späteren" Suche. Stark frequentierte bspw. Stände oder Liegewiesen brauchen Schnelligkeit. Suchen Sie erst einmal alle Alternativen gründlich durch. Kinderwagen oder Strandkorb sind sehr oft Übeltäter. Taschen und Jacken sollten nicht am Strand ausgeschüttelt werden.  Bleiben Sie erst einmal ruhig und überdenken Sie die Situation. Eheringen in Gärten sind in einigen Fällen nach über 5 Jahren wiedergefunden worden.  

 

Meine Favoriten in den letzten Jahren:

Handbremse, Mülleimer auf Toilette, Regentonne im Garten... 

 

Plakate und Mitwisser...

...führen inzwischen sehr oft zu größeren Desaster. Schmuck ist heutzutage schneller weg als einen lieb ist. Die Welt ist eben vernetzt und Information über einen „teuren“ Platinring schnell verbreitet. Suchspuren im Sand ziehen fremde Sondengänger grundsätzlich schnell an. Beliebte Ziele in den Abendstunden: Volleyballfelder, Spielplätze oder Liegewiesen.

 

Bevor Sie Facebook und sonstige pseudo-Netzwerke (Kleinanzeigen) an Ihrem Schicksal mitwirken lassen, sollten Sie erst einmal Ruhe bewahren! Solche Versuche, in Kombination mit einer genauen Beschreibung: wie bspw. Strandkorb 66 am Abschnitt 5 in Scharbeutz, bringen eine spätere Nachforschung zu 99% zum Scheitern. 

 

Die oben beschriebenen Informationen sind eben nur ein kleiner Ausschnitt von einigen möglichen Variablen. Das Spektrum von unbekannten Variablen für einen Laien nicht zu greifen. Deswegen ist eine persönliche telefonische Abklärung (kostenfrei) nach meiner Auffassung unverzichtbar. Neugiere Passanten oder Strandnachbarn, sofern Sie denen nicht trauen, sollten falsche Informationen von einem einfach verlorenen Schlüssel erhalten, statt eines wertvollen Schmuckstück. Das bringt oft wertvolle Zeit!

 

 

Objektive Aufklärung ist der erste Schritt für vernünftige Entscheidungen. * Sondengänger investieren für private Recherchen oftmals viel Geld. Sie profitieren automatisch von dieser Aktivität und Leidenschaft. 


Ihr Schatzsucher der Ostseeküste: Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Niendorf, Haffkrug, Sierksdorf, Travemünde, Kellenhusen, Dahme, Grömitz, Heiligenhafen, Fehmarn, Weissenhäuser Strand, Burg auf Fehmarn, Strand, Metalldetektor, mieten, leihen, Boltenhagen, Kühlungsborn, Strande, Strandclub, Ehering, verloren, wiederfinden, vermisst, Schwedeneck, Schilksee, 


 

0160 1434 110

Die Nummer gegen Kummer.

Der Ringfahnder.de