Entstehen bei einem Anruf und einer Beratung wirklich keine Kosten?

 Nein. Nix versteckt! Nur die regulären Telefonkosten Ihrer Netzbetreibers zu Anrufen in andere inländische Mobilfunknetze. 

 

Ich bräuchte Ihre Hilfe, aber Sie wohnen zu weit weg? Gibt es eine Alternative?
Wenn Sie über ca. 75-100 Kilometer entfernt wohnen, haben Sie recht. Eine Alternative wäre mich anzuschreiben, dann würde ich gute Bekannte (Sucher) Ihre Nummer weiterleiten. Sie können auch im Netz selbst suchen. Mit den richtigen Begriffen sollten Sie einen "Ringfahnder" in Ihrer Nähe finden. Auch diverse Kleinanzeigen Portale sind manchmal hilfreich. Offene Fragen ? Schreiben Sie mich gerne an, ich berate immer kostenlos, unverbindlich und objektiv. 
 
Warum zwischen dem 01.09 bis 29.03 fast nur per Formular erreichbar?
Weil Anfragen im Winter / Herbst selten so akkut sind als in der Ferienzeit, aber öfters wesentlich komplizierter.  Per Formular erhalte ich viele Informationen im Vorfeld. So kann ich optimal auf Ihren Not_Fall eingehen! Natürlich dürfen Sie auch parallel anrufen und auf die Mailbox sprechen. Aber im oben genannten Zeitraum ist mein Handy selten an. Aber Emails werden stündlich abgerufen und zugestellt ! ❤️
 
Aufwandsentschädigung ? 
Jede Rettung erzeugt extreme Unkosten. Geräte, Transportmittel und die Nachbereitung  bei einer z.B. Wassersuche sind leider sehr kostenintensiv. Gute Suchgeräte sind auch sehr verschleißfreudig und deswegen ist eigentliche Suche nur ein Teilausschnitt vom ganzen Ablauf. Vor ( Anfahrt) und Nachbereitung (wie z.B. (Technische Nachbereitung / Rückweg) sind ein wichtiger Teil zum Erhalt der teuren Technik.  Deswegen sind Schatzsucher, weltweit, gezwungen eine Aufwandsschätzung zu nehmen. Im Gegensatz haben wir:
 
Stundenlohn** ? Nein ! 💓 Da würde niemand mehr seinen z.B. Schlüssel retten lassen!
Suchzeitbegrenzung* ? Nein ! 💚 Leidenschaft ? Ja! 💛 Objektivität ? Immer ! 💜
 
Wie kann ich mir sicher sein, dass Ihre Beratung wirklich objektiv ist?
Unser "Honorar" richtet sich nach Ihrem angebotenen Finderlohn. Wer will da keinen Sucherfolg!?
 
Können Sie immer sofort erscheinen? Wann darf man anrufen? 
Zu 99 % ja. Aber ein paar Prozente fordert meine reguläre Arbeit ein. Bitte um Verständnis. Dieses Projekt soll und bleibt ein Hobbyprojekt. Deswegen aber nicht halbherzig. ❤️ Anrufen können Sie 24hx364 Tage. Im schlechtesten Fall erreichen Sie nur Sie über die Mailbox. Für einem Notfall in der Nacht empfehle ich das Kontaktformular
 
Warum vermitteln Sie nur teilweise an andere Netzwerke? 
Weil ich nur Kraft und Zeit habe für meine Region ! [[Fokus auf eine Sache im Leben legen]]. Außerdem erledigt Dr. Google seine Sache doch sehr gut. 😉 eine überregionale Seite z.B.: http://www.detectorist.eu
 
Warum gibt es keine Mobilansicht?
Weil ich es gerne mag, wenn Menschen erst einmal alles in Ruhe durchlesen. Zudem werden Smartphone immer größer. Natürlich habe ich auch eine, wenn Sie mögen.  
https://ringfahnder.jimdo.com . Kopieren und im Browser einfügen. 
Verleihen Sie Geräte?
Nein. Ein Schatzsucher gibt Geräte niemals in unerfahrene Hände. Die Anschaffungen sind einfach zu hoch und die Technik zu empfindlich!
 
Wenn ich mir selbst ein Gerät leihen würde? 
No Comment. Ring weg? Emotionale Werte sollte man Freaks überlassen ;-)
 
Warum Finderlohn + Aufwandsentschädigung?
Ich empfinde die Mischung erzeugt soziale Fairness. Ich helfe auch gerne bei einem einfachen Schlüssel oder einfachen Silberring. Die Freude bei Erfolg ist sowieso unbezahlbar. Der Finderlohn wird im Vorfeld von Ihnen frei angeboten. Ca. 20 % vom aktuellen  Wiederbeschaffungswert mit ❤️ angeboten. 
 
Wie weit fahren Sie und woher reisen Sie an?
75-99 Kilometer ist schon eine grobe Angabe. Aber muss zeitlich passen. Lübeck (Startpunkt) ist meine Heimat. Einfach fragen....die Ostküste wird gerne gerockt. Hilfe mit ❤️❤️ und Verstand! 
 
Gibt es Gründe eine Anfrage abzulehnen? 
Jein. Alles kann, nix muss. Ich bin keine Firma ! Ich bin Schatzsucher mit Leidenschaft! Beratung steht in erster Linie im Vordergrund. Aber bei einigen Sachen lehne ich fast immer ab! Wenn einer oder mehrere andere Sucher schon ihr Glück bzw. Unglück versucht haben oder wenn es aufgrund der Gesetzgebung nicht mehr möglich. Deswegen beziehen sich meine Suchen zu 99% auf den Strandbereich. 
 
Wer entscheidet am Ende über eine Suche? 
Wenn alles geklärt ist. Sie allein. Ich kann Ihnen nur meine Sichtweise an das Herz legen. Sie entscheiden am Ende selbst. Ich dränge nie...gebe nur eine Richtung vor. Die basiert auf Erfahrung. Aber 100 % verspreche ich nie. Dafür spielen zu viele Faktoren eine unkalkulierbare Rolle heutzutage. 
 
Warum suchen Sie in den Abendstunden am liebsten ?
Strände sind leerer. Was für eine Suche am besten ist. Parkplätze und Autobahnen sind nicht so voll. Immerhin muss die Technik an den Unglücksort getragen werden. 
 
Warum wird der Finderlohn im Vorfeld festgelegt? 
Sagen wir es einmal so. Der Finderlohn ist abzüglich aller entstehenden Unkosten unser "Lohn". Bei einem Besuch in der Werkstatt, wollen Sie doch auch den Preis für z.B. Neue Bremsen wissen. Oder? Ohne eine klare Abklärung aller  Unkostenübernahmen und Wertschätzungen lehne ich Aufträge grundsätzlich ab! Ich bitte um Verständnis.
 
Weitere offene Fragen ohne Notfall ?
Schreiben Sie mich an: 
 
* Suchzeit ist nicht Fläche. Nicht missverstehen! ** Wollen Sie dafür zahlen, wenn ich im Stau stehe ? Nein! Dann wäre schnell der reine Materialwert von vielen Dingen schnell überschritten. Es geht um Leidenschaft, nicht um Profit!
Archivseiten unsichtbar: